Neuigkeiten

Neuigkeiten

Bericht: Ökumenische Radtour am 12.9.15

Veröffentlicht am Montag, den 05. Oktober 2015

Region und Religion rund um Rodgau mit dem Rad erkundet

Was Ökologie und Ökumene miteinander zu tun haben? Auch über den ähnlichen Klang hinaus eine ganze Menge, meinen Pfarrer Martin Franke, der Ökumene-Beauftragte des Evangelischen Dekanats Rodgau, und Gemeindepädagoge Claus Ost, der sich in der Umwelt-AG des Kirchenkreises engagiert. Zusammen mit Pfarrer Dr. Felipe Blanco Wißmann von der Evangelischen Kirchengemeinde Nieder-Roden und Brigitte Pflüger haben Sie die vierte Dekanats-Fahrradtour unter dem Motto „Re(li)gion erfahren“ vorbereitet, die nun durch und rund um die sechs Rodgauer Stadtteile führte.

Kirchen und Gemeindehäuser, Moscheen und eine ehemalige Synagoge, aber auch Naturdenkmäler und ein Landwirt, bei dessen tagtäglicher Arbeit die Nachhaltigkeit nicht zu kurz kommt – von Rodgau-Nord nach Rodgau-Süd besuchten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, angeführt von Brigitte Pflüger und dem Ökumene-Beauftragten des Evangelischen Dekanats Rodgau, Pfarrer Martin Franke, Orte im Zeichen von Frieden, Gerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung.

Etwa die ehemalige Weiskircher Synagoge; die Geschichte des jüdischen Bethauses, das nach der Herrschaft der Nazis bis in die 90er-Jahre hinein als Wohnhaus genutzt wurde und heute als Stätte der wachen Erinnerung an jüdische Mitbürger und Traditionen dient, beleuchtete Winno Sahm für die interessierten Besucherinnen und Besucher. Eine kleine Ausstellung dort erinnert an die jüdische Gemeinde und belegt die wechselhafte Geschichte des Zusammenlebens von Juden und Christen auf dem Dorf zwischen Akzeptanz und Diskriminierung, Emigration oder Deportation – aber auch die zarten Bande der Verbundenheit mit der Heimat, die Briefe emigrierter Rodgauer Juden aus den Jahrzehnten nach dem Zweiten Weltkrieg belegen.

Den Wandel der Arbeit als Landwirt in den letzten Jahrzehnten zwischen den Anforderungen der Kundinnen und Kunden an Qualität, Nachhaltigkeit und Tierschutz einerseits und den betrieblichen und wirtschaftlichen Notwendigkeiten andererseits schilderte Robert Keller zusammen mit seiner Frau Barbara vor deren Hofladen in Hainhausen.

Rund um die Natur ging es auch beim Besuch am Finkensee, wo die Rodau – wie an vielen Stellen entlang ihres Laufs von Rödermark in Richtung Main – mittels verschiedener Renaturierungsmaßnahmen vom teils schnurgerade und öde hinfließenden Bach zu einem naturnahen, mäandernden Lebensraum heimischer Fische, Vögel und Pflanzen werden soll.
Eine gastfreundliche Begegnung mit Mittagsimbiss stand in der Anwar-Moschee der Rodgauer Ahmadiyya-Gemeinde auf dem Programm. Die Gastgeber stellten einen weltoffenen Islam vor, der auf Frieden zwischen allen Religionen hinwirkt. Im Vergleich zu der im Vorjahr besuchten Ditib-Moschee in Dietzenbach räumten die drei Referenten jedoch ein, dass ihre aus Pakistan stammende Konfession innerhalb des Islams umstritten sei, da sie eine abweichende Imam-Folge und damit andere Auslegung des Propheten Mohammed annehmen. Spannende Diskussionen entwickelten sich um die Stellung von Frauen, die im Islam grundsätzlich getrennt von den Männern beten, und um den Umgang mit homosexuellen Menschen. Anders als die in der evangelischen Kirche inzwischen mögliche Segnung von gleichgeschlechtlich liebenden Paaren, bezeichneten die Ahmadiyyas Homosexualität als eine „widernatürliche Krankheit“, von der Menschen geheilt werden könnten. Der Dialog darüber sei jedoch fortzusetzen.
Nach einer weiteren Etappe waren die Radfahrerinnen und –fahrer zum Kaffee in der syrisch-orthodoxen Gemeinde eingeladen, die mit Aramäisch die Sprache Jesu bewahrt. Empfangengen wurde die Gruppe unter anderem von Dekan Dursun. Die aramäische Gemeinde feiert zweiwöchentlich Gottesdienste in der katholischen Kirche Sankt Marien in Dudenhofen und bemüht sich eingewanderten Syrerinnen und Syrern eine Heimat zu geben. Erstaunlicherweise werden sie von den jetzt ankommenden Flüchtlingen (noch) wenig nachgefragt.

(Bild: vor der Kirche Sankt Marien in Dudenhofen)

Nach einem Stop auf dem Naturdenkmal Sanddüne mit seiner schützenswerten Vegetation, war das letzte Ziel das frisch renovierte, umgebaute und erweiterte Evangelische Gemeindezentrum in Nieder-Roden, das am kommenden Sonntag nach einjähriger Bauzeit wieder eröffnet wird. Bernhard Schanze von der „Agentur für Wirtschaftsförderung und Stadtmarketing“ der Stadt Rodgau informierte über den Standort des Gemeindezentrums, den zentralen Puiseauxplatz, aus städteplanerischer Perspektive. Dabei gab es interessante Einblicke in die Auswirkungen von Entwicklungen wie dem Internethandel auf Einzelhandel und Stadtbild. Aber auch Zukunftsperspektiven wirden aufgezeigt. Ergänzend informierte Pfarrer Dr. Felipe Blanco Wißmann darüber, wie das von der Kirchengemeinde verwirklichte Baukonzept gleichermaßen den Anforderungen moderner Gemeindearbeit und dem Stadtteil als Lebensraum zu Gute kommen soll.

(Bild: im neuen evangelischen Gemeindezentrum am Puiseauxplatz)

Auch im vierten Jahr hat die Ökumenische Radtour bewiesen, dass es selbst für Einheimische noch Neues in den Orten des Rodgaus zu entdecken gibt und für viele Menschen attraktiv ist. Sie ist ein Betrag zur gegenseitigen Wahrnehmung und guten Nachbarschaft von Religionsgemeinschaften vor Ort – nicht selten bleiben gute Kontakte bestehen. Gleichzeitig bemüht sich das Evangelische Dekanat Rodgau mit dieser Radtour auch, Anstöße zur Bewahrung der allen Menschen anvertrauten Schöpfung zu geben: durch die klimaschonende und gesundheitsfördernde Fortbewegung per Rad (und das Erkunden der besten Radwege) ebenso wie durch den Besuch bei heimischen Lebensmittelerzeugern und das Kennenlernen regionaler Naturschutzprojekte. Diese Kombination trägt zum Abbau von Fremdenangst und Aggressionen bei. Was Winno Sahm für die Pflanzen und Tiere an der Rodau sagte, gilt ja auch für die deutsche Bevölkerung: „Man muss nur weit genug in den Jahrhunderten und Jahrtausenden zurückgehen, dann sind hier alle Nachfahren von Einwanderern.“

(Bericht: Kai Fuchs, Evangelisches Dekanat Rodgau)

 

   

Kindergottesdienst: Nächste Termine

Veröffentlicht am Mittwoch, den 02. September 2015

Kindergottesdienst am 6. September 2015


Kinder im Alter von 6 – 12 Jahren treffen sich am ersten Sonntag im Monat um 10.00 Uhr im Gemeindezentrum am Puiseauxplatz zum Kindergottesdienst.

Im September reisen wir mit einen Mann der Orgel spielen kann nach Afrika. Wir finden heraus, was ein Weinstock damit zu tun hat und wir die Weintrauben sind. Wir singen, basteln und beten gemeinsam.

Unser Kindergottesdienst beginnt um 10 Uhr  – zur selben Zeit wie der Gottesdienst für die „Großen“ – und endet um 11 Uhr.

Also, ... bist du dabei am 6. September?

Die nächsten Kindergottesdienste sind am:

Sonntag, 4. Oktober 2015: Familiengottesdienst zum Erntedankfest (ausnahmsweise um 10.30 Uhr)

Sonntag, 1. November 2015 (10.00 Uhr)

 

   

Gottesdienste ab dem 2. August wieder am Puiseauxplatz!

Veröffentlicht am Freitag, den 24. Juli 2015

Gottesdienste ab dem 2. August wieder am Puiseauxplatz
Offizielle Wiedereröffnung des Gemeindezentrums allerdings erst nach Sommerferien

Bereits ab dem 2. August finden die Gottesdienste unserer Kirchengemeinde wieder im neugestalteten Gemeindezentrum am Puiseauxplatz statt. „Wir sind der katholischen Pfarrgemeinde Sankt Matthias von Herzen dafür dankbar, dass wir während des Umbaus die Heilig-Kreuz-Kirche und auch andere Räumlichkeiten nutzen konnten. Aber schön ist es natürlich auch, dass wir jetzt endlich in unserem eigenen, ganz neu gestalteten Gottesdienstraum feiern können,“ sagt Pfarrer Dr. Felipe Blanco Wißmann mit Vorfreude. Allerdings wird in den nächsten Wochen am Gebäude auch noch gearbeitet: So fehlen noch einige Türen im Innenbereich, neue Stühle werden noch geliefert, und vor allem die Orgel muss noch aufgebaut werden. In den ersten Wochen der Sommerferien wird die Gemeinde deshalb beim Singen sonntags noch auf dem Klavier begleitet. Bis zum 26. September wird dann aber alles fertig sein: An diesem Tag begeht unsere Kirchengemeinde um 17.00 Uhr dann die offizielle Wiedereröffnung des Hauses mit einem Gottesdienst und einer anschließenden Feier.

Unser neues Gemeindezentrum, von der Lichtenbergstraße aus gesehen. Zu erkennen sind die großen Fenster aus unserer alten Kirche.

   

Bericht: Luther-Rose aus Hainburg

Veröffentlicht am Freitag, den 24. Juli 2015

Eine Luther-Rose aus Hainburg an der Donau schmückt das neue Gemeindezentrum

Am 23.7. wurde im Rahmen eines Empfangs ein besonderer Wandschmuck an unsere Kirchengemeinde übergeben: Eine aus Glas gefertigte Luther-Rose ziert nun den Besprechungsraum des erweiterten Gemeindezentrums. Gestiftet wurde die Luther-Rose von Regierungsrätin Karoline Riedmayer aus Hainburg an der Donau. Dieses Geschenk ist damit auch Ausdruck der Partnerschaft zwischen Nieder-Roden und der österreichischen Stadt, in deren evangelischer Kirche es ebenfalls eine solche Luther-Rose gibt.

Bei der Luther-Rose handelt es sich um das persönliche Siegel Martin Luthers. Es wird vielfach als Symbol für den evangelischen Glauben verwendet und ist unter anderem auch Teil des Wappens der Stadt Rodgau. Für Martin Luther selbst hatte dieses Siegel auch den Wert eines „Merkzeichens“ des Glaubens, wie Pfarrer Dr. Felipe Blanco Wißmann erklärte: Das Kreuz in der Mitte des Symbols war für Luther das Zeichen für den Glauben, der jeden gerecht macht, der „von ganzem Herzen glaubt“.

Bert Nenner verlas eine Rede, die sein Vater Karlheinz Nenner geschrieben hatte – der Vorsitzende des Partnerschafts-Arbeitskreises Hainburg/Nieder-Roden war leider durch Krankheit verhindert. Hannelore Hackbart vom Arbeitskreis verlas die Stiftungsurkunde, Ortsvorsteher Edgar Ott und Stadtrat Werner Kremeier hielten Grußworte. Bei Sekt und kalten Speisen feierte man noch gemeinsam das schöne Geschenk und die Partnerschaft zwischen den beiden Orten.

Unser Gemeindezentrum am Puiseauxplatz wurde in den letzten Monaten umgebaut und erweitert. Schon ab dem 2. August finden die Gottesdienste der evangelischen Kirchengemeinde wieder dort statt, die offizielle Wiedereröffnung wird aber erst nach den Sommerferien (am 26.9.) gefeiert.

Hannelore Hackbart vom Partnerschafts-Arbeitskreis und Pfarrer Dr. Blanco Wißmann mit Luther-Rose und Schennkungsurkunde.

 

   

Seite 8 von 34


Warning: Illegal string offset 'active' in /www/htdocs/w0120b71/templates/eknr/html/pagination.php on line 94

Warning: Illegal string offset 'active' in /www/htdocs/w0120b71/templates/eknr/html/pagination.php on line 100

Warning: Illegal string offset 'active' in /www/htdocs/w0120b71/templates/eknr/html/pagination.php on line 94

Warning: Illegal string offset 'active' in /www/htdocs/w0120b71/templates/eknr/html/pagination.php on line 100

Warning: Illegal string offset 'active' in /www/htdocs/w0120b71/templates/eknr/html/pagination.php on line 94

Warning: Illegal string offset 'active' in /www/htdocs/w0120b71/templates/eknr/html/pagination.php on line 100

Warning: Illegal string offset 'active' in /www/htdocs/w0120b71/templates/eknr/html/pagination.php on line 94

Warning: Illegal string offset 'active' in /www/htdocs/w0120b71/templates/eknr/html/pagination.php on line 100

Warning: Illegal string offset 'active' in /www/htdocs/w0120b71/templates/eknr/html/pagination.php on line 94

Warning: Illegal string offset 'active' in /www/htdocs/w0120b71/templates/eknr/html/pagination.php on line 100

Warning: Illegal string offset 'active' in /www/htdocs/w0120b71/templates/eknr/html/pagination.php on line 94

Warning: Illegal string offset 'active' in /www/htdocs/w0120b71/templates/eknr/html/pagination.php on line 100

Warning: Illegal string offset 'active' in /www/htdocs/w0120b71/templates/eknr/html/pagination.php on line 94

Warning: Illegal string offset 'active' in /www/htdocs/w0120b71/templates/eknr/html/pagination.php on line 100

Warning: Illegal string offset 'active' in /www/htdocs/w0120b71/templates/eknr/html/pagination.php on line 94

Warning: Illegal string offset 'active' in /www/htdocs/w0120b71/templates/eknr/html/pagination.php on line 100

Warning: Illegal string offset 'active' in /www/htdocs/w0120b71/templates/eknr/html/pagination.php on line 94

Warning: Illegal string offset 'active' in /www/htdocs/w0120b71/templates/eknr/html/pagination.php on line 100

Warning: Illegal string offset 'active' in /www/htdocs/w0120b71/templates/eknr/html/pagination.php on line 94

Warning: Illegal string offset 'active' in /www/htdocs/w0120b71/templates/eknr/html/pagination.php on line 100